Der Umgang mit dem Müll breitete vor der Erfindung der Müllbox mitunter Probleme. Die Müllboxen standen einfach so im Garten des Einfamilienhauses herum oder mussten in den Keller oder hinter einen Sichtschutz gebracht werden. Die Industrie hat dieses Manko erkannt und bietet Müllboxen in unendlichen Variationen an. Alle für lange Haltbarkeit, ansprechendes Aussehen und hohe Praktikabilität ausgelegt. Dabei spielt es keine Rolle, ob das dafür verwendete Material Beton in mehreren Ausführungen, Holz, Hartholz oder Metall ist.

Gut, die Müllbox aus einfachem Holz ist nicht so lange haltbar wie die aus Hartholz oder Metall. Der Renner ist aber die Müllbox aus Beton, die unverwüstlich ist. Zumal sie mit Baustahleinlagen gefertigt wurde. Neben dem Aussehen und der Größe ist bei einer Müllbox die praktische Benutzung das Wichtigste. Sie muss möglichst mit einer Hand zu benutzen sein. Gerade bei großen Müllboxen ist es notwendig, dass Konstruktionen verwendet werden, bei denen der Benutzer nicht einen großen Deckel anheben muss.

Entweder wird für jede einzelne Mülltonne, die in der Box steht, ein einzelner Deckel gehoben oder, noch besser, das Anheben des Deckels ist gar nicht notwendig. Nämlich bei jenen Konstruktionen, die eine Kippsicherung haben. Bei ihnen wird die Mülltonne einfach nach vorne gekippt und bleibt in dieser Stellung. So kann der Mülltonnendeckel geöffnet werden zum Befüllen. Eine andere Konstruktion in dieser Richtung ist der Teleskopauszug. Dabei wird die Mülltonne mit einer Hand komplett aus der Müllbox gezogen, der Deckel geöffnet. Wieder andere Konstruktionen ermöglichen das leichte Öffnen des Müllboxdeckels. Hierbei wird die von der Autokonstruktion bekannte Gasfeder benutzt.

Verschließbarkeit ist notwendig

Je nachdem, wo die Box steht, muss sie auch zu verschließen sein. Nämlich dann, wenn mehrere Benutzer sich einen Müllstandplatz teilen. Dann hat jeder seine eigene Mülltonne und sollte auch nur diese befüllen können. Schon wegen der Abrechnung der Müllgebühren. Größere Müllplätze sind oft mit einer Vielzahl Müllboxen versehen, beispielsweise in Kleingartenanlagen. Hier werden bis zu vier Mülltonnen in einer Müllbox untergebracht. Und von diesen Vierermüllboxen stehen dann, entsprechend der Anzahl der Kleingärten, einige 100 nebeneinander. So lösen viele Kleingartenvereine das Problem der Müllsammelplätze. Damit diese Plätze immer ordentlich aussehen, gibt es ein oder zwei Kleingartenmitglieder, die sich darum kümmern.

Einfamilienhaus Neubausiedlungen

haben oft standardmäßig eine Müllbox im Vorgarten. So befindet sich bei diesen neuen Häusern der Stromanschluss hinter der Grundstücksgrenze, der Briefkasten, die Müllbox und eine Spur für das Auto. Auf diese Weise sind die notwendigen Anlagen auf dem Grundstück untergebracht, ohne dass sie das Bild des Hauses wesentlich stören. Insbesondere, wenn alle Müllboxen vom gleichen Hersteller sind, entsteht eine gewisse Uniformität, die sich in diesem Fall positiv optisch auswirkt. So eine Methode macht die Müllboxen auch preiswerter bei der Errichtung des Baus, da größere Stückzahlen geordert werden können.