Wer sein Haus renovieren möchte, muss in der Regel mit hohen Kosten für eine solche Maßnahme earth-405096_640(1)rechnen. Was viele Hausbesitzer nicht Wissen, der Staat bietet eine Vielzahl von Fördermaßnahmen an.

Fördermaßnahmen vom Staat

Gerade im Zusammenhang mit der energetische Sanierung die zur Einsparung von Energie beitragen soll, investiert der deutsche Staat viele Milliarden von Euro. Dieses Geld kommt natürlich durch günstige Darlehn den Hausbesitzern zu Gute. So wird über die eigene Förderbank die Kreditanstalt für Wiederaufbau (kurz KfW) Darlehn für die Renovierung von Fassaden, Dächern, Fenstern und Heizanlagen zu günstigen Zinssätzen von 1 und 1.51 Prozent angeboten.

Wie hoch die Förderung ausfällt ist davon abhängig, wie umfangreich und in welcher Stärke man seine Immobilie sanieren möchte. Teilweise sind da bis zu 75.000 Euro als Darlehn möglich. Natürlich gibt es für die Inanspruchnahme dieser Förderung eine Voraussetzung, hinterher muss das Haus einem Effizienzhaus-Standard von 75 entsprechen. Doch es gibt auch noch weitere Fördermaßnahmen, wer sich erstmal über die einzelnen Maßnahmen und den Zustand seines Hauses beraten lassen möchte, kann eine Förderung für die Kosten von einem solchen Fachmann beantragen.

Dieser kann aber nicht beraten, sondern während den Arbeiten auch die Baubegleitung übernehmen. Diese Förderung von einem Fachmann kann mit bis zu 2000.00 Euro gefördert werden. Die dritte Fördermöglichkeit ist ein Investitionszuschuss für Hausbesitzer.

Wer sein Haus auf einen Effizienzhaus-Standard von 55 bringt, kann einen Zuschuss von bis zu 15.000 Euro bekommen. Der Investitionszuschuss richtet sich gerade an Hausbesitzer die nicht vollständig ihre Immobilie renovieren möchten, sondern nur Einzelmaßnahmen wie zum Beispiel die Fenster oder das Dämmen vom Dach. Natürlich müssen auch bei Einzelmaßnahmen entsprechende Anforderungen hinsichtlich des Effizienzhaus-Standard erfüllt werden. Welche dieses im Detail sind, sind abhängig von der Maßnahme.

Weitere Fördermaßnahmen beachten

Nicht nur der Staat im Sinne des Bundes bietet Fördermaßnahmen an, sondern auch viele Landesregierungen, Gemeinde und Städte. Auch hier kann es sich lohnen nachzuforschen, ob es entsprechende Fördermaßnahmen gibt. Nicht selten gibt es auch hier Fördermaßnahmen für die energetische Sanierung oder für die Entsiegelung von Flächen. Bei der Frage nach Fördermaßnahmen kann man sich bei den Gemeinden und Städte in der Regel an das örtliche Bauamt wenden. Diese können auch weiterhelfen, in wie weit es Programme des Landes oder anderer Stellen gibt.