sponge-52116_640Der Hausputz im Speziellen als auch der Hausputz im Allgemeinen, sind für manchen Menschen, vor allem Frauen, eine Selbstverständlichkeit. Andere haben ernsthafte Problem damit. Eine ganz klare Frage der Einstellung, wird man von den Sauberkeitsfanatikern zu hören bekommen. Weiter eine Frage des Willens und nicht zuletzt der Erziehung.

Hausputz ist Einstellungssache

Nur sehr relativ. Denn auch, wenn ich die Einstellung vertrete, Hausputz sei nicht unbedingt notwendig, so gibt es doch eine Sache, die mich zwingen wird, hier meine Meinung ein ganz klein wenig zu ändern, flexibler zu sein. Und diese Angelegenheit hat durchaus Gewicht. Es ist die Erfahrung.

Denn wer einmal in seinem Leben gegen Kakerlaken gekämpft hat, gegen Schimmel oder auch gegen Lebensmittelmotten, gegen Fruchtfliegen, der wird sich sehr in Acht nehmen, wie weit er seine Faulheit, was den Hausputz angeht, treiben lässt. Es heißt, dass man weder die wunderschönen kleinen oder auch größeren Kakerlaken jemals wieder los wird, noch die lästigen, ja ekligen Lebensmittelmotten. Wehret den Anfängen, heißt es also. Und auf jeden Fall: Durch Erfahrung wird man klug. Und wenn man auch mal öfter die Wohnung wechseln muss.

Hausmittel beim Hausputz?

Was so manchen sensiblen Hausmann davon abhält, einmal intensiver den Putzlappen zu schwingen, ist sicherlich auch der Geruch. Nun gibt es heute etliche Reinigungsmittel, die wirklich intensiv frisch riechen, doch vielleicht hat man ja noch den Duft in der Nase, der in früheren Zeiten von frisch geputzten Treppenhäusern ausging? Chlor oder ähnliches. Wer heutzutage umweltbewusst putzen möchte, tut das am Besten mit einem Essigreiniger, den man sich auch ganz einfach, preiswert selber herstellen kann.

Für besonders hartnäckigen Schmutz gibt es Essigessenz. Hier, wie auch bei der Anwendung von Seifenlauge hilft eines immer: Einweichen lassen. Ein sehr wichtiges Instrument beim Hausputz ist der Staubsauger. Staub ist sozusagen das Urelement allen Hausschmutzes. Wer anständig staubsaugt und staubwischt, wird wissen, dass dann auch wesentlich weniger andere Putzarbeit zu erledigen ist.